Tomatensoße für Pizza

Standard

Zutaten (für 6 Personen):
1kg frische Rispentomaten
eine Hand voll frischer Basilikum-Blätter
eine Hand voll frischer Oregano-Blätter (alternativ getrockneter Oregano)
4-5 Knochblauchzehen
1 Zwiebel
1-2 Lorbeer-Blätter
2 Esslöffel Olivenöl (nativ extra / extra virgine)

Für ein bestmögliches Ergebnis solltest du frische Tomaten verwenden. Frische Tomaten enthälten im Verhältnis zu passierten aus der Packung oder Dose mehr Wasser, daher wirst du mehr Rohmaterial benötigen und diese etwas weiter einkochen müssen. Wenn du allerdings nur passierte Tomaten zur Hand hast, wirst du auch damit ein gutes Ergebnis erreichen können. Verwende dann statt 1000g frische Tomaten, 500-600g passierte Tomaten aus der Dose.

Frischer Oregano ist nicht sehr häufig anzutreffen, aber eigentlich ganz leicht auf der Fensterbank zu ziehen. Wenn du keinen frischen Oregano zur Hand hast, kannst du auf getrockneten zurückgreifen. Nimm dann etwa einen Esslöffel davon. Frischer Basilikum ist allerdings in jedem Supermarkt und in den meisten Discounter sogar für unter 1€ erhältlich. Es gibt also keine Ausrede dafür, auf frischen Basilikum zu verzichten.

1. Schneide die Tomaten in kleine Würfel, diese sollten nicht nicht viel größer sein als ein halber Zentimeter.
2. Hacke den Knoblauch in recht grobe Stücke und entferne die Stiele der frischen Kräutern.
3. Halbiere und schäle eine weiße oder rote Zwiebel.
4. Erhitze nun unter starker Hitze in einem großen Kochtopf 2EL Olivenöl (extra virgine) und gib den Knoblauch hinein. Brate diesen nur ganz kurz an, so dass er nicht braun wird.
5. Lösche den Topf mit den frischen Tomaten ab und mische die restlichen Zutaten unter
6. Schalte den Herd zurück auf kleine Hitze und lass die Soße für mind. 30 Minuten einkochen. Das Volumen sollte sich – je nach Wassergehalt der Tomaten – mindestens halbiert haben.
7. Nimm die Zwiebelhälften und die Lorbeerblätter aus der Soße nun heraus.
8. Würze die Soße nun nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.
9. Optional: Wenn du einen Pürierstab oder Standmixer hast, kannst du die Soße nun noch pürieren. Dies führt zu einer schöneren Optik auf der Pizza. Wenn dir diese Utensilien allerdings fehlen, kannst du auf diesen Schritt auch problemlos verzichten.

http://www.perfekte-pizza.de/perfekte-pizza-tomatensosse/

Advertisements

Pesto mit Kartoffeln und grünen Bohnen aus Ligurien

Standard

In Ligurien werden für dieses Rezept flache, breite Nudeln verwendet wie Trenette oder Linguine. Traditionsgemäß kocht man Kartoffeln, Nudeln und Bohnen in einem Topf.

Zutaten (für 6 Portionen):
200 g Salatkartoffeln, geschält und grob gewürfelt
200 g grüne Bohnen, geputzt
2 El Olivenöl
Linguine oder Trenette und geriebener Parmesan zum Servieren
2 Knoblauchzehen
125 g frische Basilikumblätter
4 El Pecorino oder Parmesan
2 El Pinienkerne, geröstet
280 ml extra natives Olivenöl

ZUBEREITUNG:
1. Kartoffeln in einem tiefen Topf in Salzwasser kochen, bis sie weich sind. Nach 5 Min. Bohnen hinzugeben.

2. Für das Pesto Knoblauch und 1 Tl Salz im Mörser gut zermahlen. Ein paar Basilikumblätter beimengen und alles zu einer Paste zerstoßen. Käse und Pinienkerne darüberstreuen und zerstoßen, dann langsam das Öl einlaufen lassen und verrühren.

3. Pasta in reichlich kochendes Salzwasser geben. Wenn die Nudeln fertig sind, Wasser abgießen und eine Tasse Nudelwasser auffangen.

4. Olivenöl in eine große Bratpfanne geben und die gekochten Kartoffeln bei mittlerer Hitze ein paar Minuten anbraten. Grüne Bohnen und Pesto hinzufügen und für einige Minuten erhitzen. Damit die Sauce etwas flüssiger wird, etwas Nudelwasser zugießen. Nudeln in die Sauce geben und gut vermengen. Auf Tellern anrichten, mit Parmesan bestreuen und sofort servieren.

http://www.jamiemagazin.de/rezepte/pesto-mit-kartoffeln-und-grünen-bohnen-aus-ligurien-4

Zucchini-Pfannkuchen mit Schinken

Standard

1 kleine Zucchini (ca. 200 g)
100 g gekochter Schinken
1 kleines Bund Basilikum
2 EL Butter
200 g Mehl
1/4 TL Backpulver
2 Eier
200 ml Milch
125 g Speisequark (20% Fett)
Salz und Pfeffer
Muskat
4 EL Öl

Zubereitung von Zucchini-Pfannkuchen mit Schinken
1. Zucchini putzen, waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Schinken klein würfeln. Basilikum waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden.
2. Butter schmelzen. Mehl und Backpulver mischen. Mit Eiern, Milch, Quark und flüssiger Butter zum glatten Teig verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Teig ca. 10 Minuten quellen lassen.
3. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Jeweils 1/4 Schinken und Zucchini darin kurz anbraten. Je ca. 1/4 Teig und Basilikum darauf verteilen. 2–3 Minuten backen, bis die Unterseite goldbraun ist, dann wenden und 2–3 Minuten weiterbacken. Im Ofen (ca. 50°C) warm stellen.
4. Aus übrigem Schinken, Zucchini, Basilikum und Teig im heißen Öl weitere Pfannkuchen ebenso backen.

http://www.lecker.de/rezept/1627680/Zucchini-Pfannkuchen-mit-Schinken.html

Der unschuldige Mangold und der reife Käse

Standard

Zutaten (für zwei Personen): 300 g Mangold, 2 Schalotten, 130 g Risotto Reis, 120 ml Weißwein, 400 ml Gemüsebrühe, 20 g Butter, 20 g Parmesan (gerieben), 80 g Gorgonzola

Der Mangold, ein Gemüse, frisch und unschuldig wie der Frühling, lässt sich gern von den kräftigen Aromen eines alten, stinkenden Käses überwältigen. Ein reifer Gorgonzola, ein Roquefort, ein englischer Stilton kurz vor dem Exitus – dafür interessiert sich ein junges Mangoldblatt.
Wir kochen also ein Mangoldrisotto, dem wir neben dem üblichen Parmesan einen Blauschimmelkäse hinzufügen. Dafür trennen wir zunächst die Mangoldblätter von den Mangoldstängeln. Die Stängel werden in kleine Stücke geschnitten (5 mm bis 1 cm dick). Wir hacken zwei Schalotten und dünsten sie mit den Stängeln in etwas Olivenöl an. Das sollte ungefähr 5 Minuten dauern, sodass etwas Flüssigkeit aus dem Mangold verdampfen kann – dabei viel rühren. Dann den Reis dazu, kurz mit anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, mit heißer Brühe angießen, sodass der Reis gerade bedeckt ist. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Reis gar ist (20 bis 30 Minuten). Das Geheimnis des Risottokochens: Es könnte sein, dass man etwas mehr Brühe braucht als im Rezept angegeben, wenn nämlich der Reis noch nicht gar ist, die Flüssigkeit aber aufgebraucht. Vielleicht braucht man auch etwas weniger Brühe – wenn der Reis gar ist, aber noch Flüssigkeit übrig ist. Die Mangoldblätter werden in feine Streifen geschnitten und blanchiert, also kurz in kochendes Wasser gegeben. Man schreckt sie unter kaltem Wasser ab und drückt mit der Hand sanft das Wasser aus den Blättern. (Wenn man die Blätter nicht blanchiert, ist der empfindliche Flüssigkeitshaushalt des Risottos gestört.) Den Risottotopf vom Herd nehmen. Die Mangoldblätter hineingeben, gut verrühren. Es folgen jetzt außerdem etwas Butter, Parmesan und der prächtige Käse. Mit Salz und Pfeffer wird abgeschmeckt.

http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/19/wochenmarkt-risotto-mangold-kaese

Spaghetti mit Basilikum-Zucchini-Pesto

Standard

Zutaten für 4 Personen:
4 EL Olivenöl
50 g Pinienkerne
1 Zucchini (ca. 250 g)
400 g Spaghetti
Salz
1 Knoblauchzehe
1 Bund Basilikum
100 g Pecorino-Käse
Pfeffer

Öl in einer Pfanne erhitzen. Pinienkerne darin ca. 4 Minuten unter Wenden rösten. Zucchini waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. Zucchini zu den Nüssen geben und weitere ca. 4 Minuten dünsten. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und sehr fein hacken. Käse in dünne Locken hobeln. Basilikum, Knoblauch und Käse in die Pfanne geben. 100 ml Nudelwasser abnehmen, unter das Pesto rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen, zurück in den Topf geben Pesto unterheben. (Oder: Pesto mit dem Zauberstab zuerkleinern und anschließend unterheben.)

http://www.lecker.de/rezept/1232400/Spaghetti-mit-Basilikum-Zucchini-Pesto.html

Blätterteig mit Krautfülle

Standard

1 Blätterteig, 1 kleiner Krautkopf, 2 kleine Zwiebeln, 150g Schinkenspeck, Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben, 1/8 l Sahne, 2 hartgekochte Eier, 1 Bund Petersilie

Kraut halbieren, Strunk entfernen und fein schneiden. In etwas Salzwasser bissfest garen, abgießen und abtropfen lassen. Zwiebel, Schinkenspeck, Eier und Petersilie fein schneiden. Schinkenspeck und Zwiebel in einer Pfanne ca. 5 Minuten rösten, gedünstetes Kraut dazugeben und noch weitere 10 Minuten mitrösten, abschmecken. Mit Rahm aufgießen und solange einkochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist (5-10 Minuten). Eier und Petersilie zum etwas abgekühlten Kraut geben. Blätterteig ausrollen, füllen, evtl. mit Ei bestreichen und bei ca. 180°C eine halbe Stunde backen. Kann als Hauptgericht oder Beilage verwendet werden.

http://www.gemuesekiste.at/rezepte/kraut.html

Tortellini mit Broccoli-Sahne-Sauce

Standard

Zutaten (für 2 Portionen)
1 kleinen Broccoli
3 Scheiben gekochten Schinken
80 g ital. Hartkäse (z. B. Grana Padano)
200 ml Schlagsahne
200 ml Geflügelbrühe
1 Pk.Tortellini (250 g, mit Käsefüllung, Kühlregal)

Zubereitung
1. 1 kleinen Broccoli putzen, die Röschen abschneiden. Den dicken Stiel schälen und würfeln. 3 Scheiben gekochten Schinken in Streifen schneiden. 80 g ital. Hartkäse fein reiben.
2. 200 ml Schlagsahne und 200 ml Geflügelbrühe in einem weiten Topf aufkochen. Sauce vom Herd ziehen und 50 g Käse unter Rühren zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Bei milder Hitze warm halten.
3. Broccoli in reichlich kochendem Salzwasser 2 Min. garen. 1 Pk. Tortellini zugeben und bei milder Hitze 5 Min. mitgaren. Alles abgießen, kurz abtropfen lassen und mit dem Schinken in die Sauce geben. Vorsichtig mischen und mit dem restlichen Käse und etwas frisch gemahlenem Pfeffer bestreut servieren.

http://www.essen-und-trinken.de/rezept/310604/tortellini-mit-broccoli-sahne-sauce.html